Wir sind zurück – aber anders

18767579_10208295854786406_3429449512419476823_n

Lars Nicolaisen:

So, die Akkus sind wieder aufgeladen und ab heute steigen Simona und ich auch wieder ins Berufsleben ein. Auch dieser Blog wird weiterhin aktiv betrieben werden – aber anders. Simona und ich haben uns im Urlaub viel über unsere Rollen und Aufgaben im Unternehmen unterhalten. Wir starten mit viel Vorfreude, guten Ideen und mit großer „Lust“ in die Zeit die vor uns liegt. Wir haben uns jedoch auch über die Dinge unterhalten, die uns in der Vergangenheit viel Kraft und Energie gekostet haben. Und ganz schnell waren wir da auch bei unserem täglichen Blog.

Seit dem 01. Januar 2012 betreiben wir diesen Blog. Im ersten Jahr schrieben wir an wirklich JEDEN Tag einen Beitrag! Dann ab 01. Januar 2013 an allen Tagen an denen unsere Salons geöffnet sind. Das sind über 250 Beitrage pro Kalenderjahr. Das war immer so. Fünf Jahre lang. Bis heute. Doch diesen Rhythmus müssen wir der aktuellen Zeit und den veränderten Verantwortungen & Aufgaben nun realistisch anpassen. Das bedeutet auf der einen Seite weniger Beiträge pro Jahr – auf der anderen Seite die Voraussetzung den Blog auch auf die nächsten Jahre garantieren zu können.

So geht´s nun digital bei „Nicolaisen“ weiter:

Dieser Blog wird ab sofort 1x wöchentlich weitergeführt. Jeweils zum Ende der Woche werden wir Freitag oder Samstag einen Beitrag veröffentlichen, in dem wir auf die Woche zurück blicken. Wir berichten über Ereignisse und Neuigkeiten aus den Salons, kommentieren Entwicklungen der Friseurszene und geben unsere Einschätzungen zu gesellschaftlichen Entwicklungen ab. Also alles wie gehabt – nur komprimiert 1x wöchentlich. Gut möglich, dass diese Beiträge dann auch oftmals ein wenig länger ausfallen 😉

Facebook werden wir genau so wie unseren Instagram-Account nutzen. Das bedeutet, dass wir unsere Facebook-Seite weiterhin sehr aktiv nutzen werden, aber nicht mehr stur und starr einmal am Tag. Es wird Tage geben da schreiben wir nichts – und es wird Tage geben da werden wir gleich mehrere Beiträge am Tag bei Facebook posten. Auch Live-Videos sind geplant! Facebook wird also weiterhin eine sehr wichtige und spannende Plattform für uns sein – und wir freuen uns über einen weiterhin starken Austausch mit unseren Facebook-Freunden.

Ihr seht – wir haben wieder richtig „Lust“ durchzustarten. Auf geht´s 🙂

Dalia Lavi

blog17-05-05

Simona Nicolaisen:

„Willst Du mit mir geh´n “

(1972)

Daliah Lava ist tot! Als ich das gestern als Schlagzeile im Internet las, war ich schon traurig. Ich bin ja 1966  geboren und somit hat Daliah meine Kindheit begleitet. Bei uns liefen Ihre Lieder auf und ab… Es waren damals anspruchsvolle Pop-Songs und nicht  dieses Schlagergeduddel.

Sie war einfach eine so wunderschöne Frau, unglaublich! Und zwar durchgängig… ich habe mir gestern einige “ Videos“ angeschaut, durch mehrere Jahre hindurch. Auch Ihre Haare waren immer extrem schön und immer anders. Sie war sehr vielfältig in diesem Punkt, was man ja nicht von vielen Sängerinnen sagen kann.

Daliah Lava ist tot, doch ihre Musik lebt weiter. Meine Gedanken sind bei ihrer Familie und Freunde. Ich werde weiter mit ihr geh´n.

Vergessene Stempel

IMG_9392.jpg

Lars Nicolaisen:

Diese Woche wurde ich am Ballindamm mit der Frage konfrontiert, was für eine Bewandtnis eigentlich diese Stempel haben. „Wozu waren die mal gut, Herr Nicolaisen?“ Die Damen an der Rezeption hatten kurz zuvor hinter den Kulissen einmal ordentlich aufgeräumt und auch alles was in den Ecken lag zum Vorschein gebracht, u.a. nun also auch diese Stempel.

Ich muss einen ziemlich merkwürdigen Gesichtsausdruck gehabt haben, denn – ganz ehrlich – mein allererster, spontaner Gedanke was: „Wieso fragen die mich das? Die Stempel benutzen wir doch schon immer. Wieso kennen sie die Stempel nicht?“ Erst ein paar Sekunden später kam mir die Erkenntnis, dass diese Stempel tatsächlich ein Relikt längst vergangener Zeiten waren. Sie dienten in erster Linie dazu, die Namen der Mitarbeiter auf Visitenkarten und auf jede Seite des Anmeldebuchs zu stempeln. Ein klassisches Anmeldebuch, also so „in echt“ auf Papier, das gibt es bei uns seit vielen Jahren nicht mehr. Seit Jahren verwenden wir mit absoluter Zufriedenheit ein elektronisches Anmeldesystem auf dem sich unsere Kunden auch online ihre Termine selbstständig buchen können. Und da jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter auch über eigene, personalisierte Visitenkarten verfügt, wurden die Stempel überflüssig und landeten ganz hinten in der Ecke des Schrankes, gerieten in Vergessenheit und staubten ein.

Das war ein merkwürdiger Moment für mich, da mir in diesen wenigen Sekunden bewusst vor Augen geführt wurde, wie wir uns ständig weiterentwickeln und sich die Welt auch immer weiter dreht. Irgendwie erschreckend und schön zugleich.

TOP HAIR Days 2017

17522681_10207850025720958_6578356777787967437_n

Lars Nicolaisen:

Wieder zurück in Hamburg! Es war mal wieder ein Fest mit Simona die wichtigste Fachmesse unserer Branche zu besuchen. Es war eine große Freude so viele Freunde und tolle Kollegen wieder zu sehen. Herzlichen Dank für das wirklich zahlreiche, positive Feedback bzgl. unseres Blogs, meiner TOP HAIR Kolumne und dem „Salongeflüster“ Podacst zusammen mit Michael Bredtmann! Wirklich ein besonderes Gefühl zu wissen, dass so viele tolle Kollegen meine/unsere Aktivitäten so interessiert verfolgen. DANKE!

Es gab viele Highlights auf den TOP HAIR TREND & FASHION DAYS, mein persönliches Highlight war der „Premium“ Vortrag von Oliver Schmidt. Total motivierend! Und wie stark der Raum gefüllt war – unglaublich! Simona saß neben Guido Paar (links) und Herbert Kötter (rechts) genau so wie ich und viele andere Teilnehmer während des Vortrages neben der Bühne auf dem Fussboden (!) um Oliver Schmidt zu lauschen. Wahnsinn!

Nach der Messe in Düsseldorf fühle ich mich in meinem Gefühl bestätigt, dass unsere Branche und unser Image endlich wieder im Aufwind ist! Wir kommen von wirklich ganz unten und es ist noch ein richtig langer Weg zu gehen, aber es ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen! Ein tolles, motivierendes Gefühl 

Qualmender Morgen

FullSizeRender-20.jpg

Lars Nicolaisen:

Wer heute früh um 06:50 Uhr in unserer Wohnstraße entlang gegangen ist, der konnte meine Frau, unseren Sohn und mich nur mit Nachthemden bekleidet auf dem Balkon sitzen sehen. Was ist passiert?

Meine Frau hat in unserer neuen High-Tech Mikrowelle zwei Brötchen aufbacken wollen. Die neue Mikrowelle kann angeblich alles, bis auf Flüge buchen. Das Problem ist jedoch die Bedienung. Die ist nicht wirklich „intuitiv“. Und so muss Simona wohl irgend etwas falsch eingestellt haben. Kaum ist sie mit ihrem Kaffee wieder ins Bett gekrabbelt, ging der erste Rauchmelder los. Ohrenbetäubender Lärm. Wir drei sprangen alle aus den Betten. Keine 10 Sekunden später geht der zweite Rauchmelder an! Schnell war die Quelle des Übels gefunden. Aus der Mikrowelle qualmte es wie bekloppt. Und so beeilten wir drei uns zunächst die Rauchmelder abzustellen. Dann rissen wir alle Fenster auf und flüchteten mit den qualmenden Klumpen auf den Balkon. Und da saßen wir dann…..

Ich hoffe Ihr hatten einen weniger dramatischen Morgen. Ich wünsche uns allen einen sonnigen, fröhlichen und qualmfreien Dienstag.

 

Digitale Veränderung

IMG_9029.jpg

Lars Nicolaisen:

Seit Donnerstag letzter Woche beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema „Digitalisierung“. Zuletzt in Wien bei der Wella Top Akteur Tagung. Mein Kopf ist voller Ideen und es ist jetzt meine Aufgabe all die unterschiedlichen „Zahlen, Daten, Fakten“ und Informationen zu verarbeiten und richtig einzuordnen. Aktuell bin ich mir sicher, dass wir „Digital“ heute schon ganz gut aufgestellt. Ich bin mir aber ebenso sicher, dass wir noch einiges verbessern können. Da geht noch deutlich mehr. Und so wird es kurz-, mittel- und langfristig Veränderungen geben. Welche das sind, darüber werde ich natürlich zum gegebenen Zeitpunkt hier im Blog berichten.

Simona hat mich nach Wien begleitet. Wir finden ja beide die Hauptstadt Österreichs total liebenswert und wunderschön. Und bei der Entstehung dieses Fotos vor dem Johan-Strauß-Denkmal mussten wir wirklich sehr kreativ vorgehen, da uns ständig eine asiatische Touristengruppe dazwischen kam. Wie wir diese Situation gemeistert haben, könnt Ihr auf dem zweiten Foto sehen:

FullSizeRender-17

Ich wünsche uns allen einen großartigen Weltfrauentag.

Herzdamen

img_8810

Lars Nicolaisen:

Gestern früh hatte ich am Ballindamm ein Treffen mit unserem Einrichter. Aktuell planen wir eine Auffrischung und eine Verjüngungskur unseres Salons im Herzen der Stadt. Simona kam am Abend zuvor auf die Idee mich zu diesem Gespräch zu begleiten. Und so entstand der Plan, früh morgens mit Yankee in die Innenstadt zu gehen.

Bei Minus 6 Grad machten wir uns bei strahlend blauem Himmel auf den Weg. Es war ein wunderbarer Spaziergang. Und als die Geschäfte noch geschlossen waren und nur die Büro-Mitarbeiter die Innenstadt langsam füllten, genoßen wir die Stille an der angefrorenen Binnenalster. Herrlich. Dabei entstand dieses Foto meiner beiden Herzdamen – passend zum Valentinstag.

Ich wünsche allen Blog-Lesern einen großartigen Tag.