Vor zwei Jahren in Paris

blog schwarz

Lars Nicolaisen:

Auf Facebook bekommt man ja des öfteren angezeigt was man zur gleichen Zeit vor einigen Jahren auf Facebook veröffentlicht hat. Mich erschrecken solche Informationen immer ein wenig, zeigen sie einem doch ganz deutlich wie gläsern man geworden ist. Aber gestern und heute habe ich mich über die Information wirklich gefreut und blickte zufrieden, glücklich und mit ein wenig Wehmut auf die Fotos.

Vor zwei Jahren haben Simona und ich meinen Vater nach Paris begleitet, der dort vom Intercoiffure-Weltpräsidenten Klaus-Peter Ochs für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Friseurkollegen aus aller Welt erhoben sich und spendeten stehenden Applaus. Das war ein absoluter Gänsehautmoment! Die Tage in Paris waren eh mit vielen Highlights versehen – wozu in erheblichen Maße auch unser Freund Guido Paar seinen Beitrag leistete, der mit uns gemeinsam das Wochenende verbrachte. Das Wetter spielte ebenfalls mit – und so war es rundherum ein sehr schönes und unvergessliches Wochenende. Danke Facebook für diese schönen Erinnerungen.

Advertisements

Persönliche Gedanken

IMG_5337 Kopie

Lars Nicolaisen:

Heute geht´s für mich wieder zurück in die Salons. Endlich! Ich freue mich auf die Rückkehr in die „Normalität“. Ich gebe zu, dass die Ereignisse in Paris und danach mich schon stark beeinflusst haben. Zum einen, weil die Dinge so sind wie sie sind. Das ist schlimm und furchtbar genug. Zum anderen jedoch sicherlich auch, weil ich keinen gewohnten Alltagsablauf hatte. Jeder Tag war anders beruflich fordernd, ohne dass ich mich in gewohnte Rituale zurückziehen konnte. Das ist heute anders, und das ist gut so.

Natürlich möchte ich hier im Blog bzw. auf Facebook unsere neuen Mitarbeiter vorstellen. Ich möchte von einer wirklich „besonderen“ Kundenreaktion berichten und ich möchte Euch unbedingt die HUNDEBANDE vorstellen, welche wir aktuell aktiv unterstützen. Ich möchte Euch über einen neuen, ganz besonderen Service informieren und selbstverständlich total gern auf Tina Schwanke´s Gastbeitrag vom letzten Freitag eingehen. Das alles (und noch mehr) steht auf meiner „ToDo-Liste“ für unseren täglichen Blog. Aber dazu brauche ich auch eine Spur Leichtigkeit. Diese benötige ich, um meine jeweiligen Gedanken gut sortiert und lesefreundlich in die Tasten hauen zu können. Und diese Leichtigkeit ist mir – das will ich ehrlich zugeben – aktuell etwas abhanden gekommen. Weiterlesen

Pray for Paris

12249745_10204556302979948_2171736500803314191_n

Lars Nicolaisen:

Fassungslos. Immer noch.
Seit Freitag, den 13. November befinden Simona und ich uns in Mainz beim Business Kongress der Intercoiffure. Während Simona am Freitagabend mit einer kleinen Gruppe Friseurkollegen Essen ging, verbrachte ich den Abend auf dem Hotelzimmer. Ich freute mich auf einen entspannten Fussballabend. Es kam anders…
Eigentlich wollte ich jetzt hier in Mainz, entspannt am Montagmorgen aus meinem Hotelzimmer heraus einen Beitrag über Tina Schwanke schreiben und alle Blog-Leser und Facebook-Freunde an meine Gedanken zu Tina´s Gastbeitrag vom Freitag teilhaben lassen. Das wird auch noch kommen. Aber das muss warten.

Weiterlesen

Merci Simona, Uwe & Guido

FullSizeRender-7

Lars Nicolaisen:

Paris hat mir richtig gut gefallen. Das Paris wunderschön ist und einen besonderen Flair hat, wusste ich natürlich schon vorher. Zum ersten Mal habe ich aber die Stadt richtig geniessen können. Das lag neben dem überraschend guten Wetter und auch den Auszeiten die wir uns einfach immer mal wieder zwischen den „Business-Terminen“ gegönnt hatten, vor allem an meinen drei Begleitern. Simona, mein Vater und Guido Paar – wir vier waren ungeplant die ganze Zeit von morgens bis abends zusammen und ergänzten uns ganz wunderbar. Es waren wirklich schöne Tage in Frankreichs Hauptstadt. Vielen Dank Euch Dreien! Das sollten wir unbedingt mal wiederholen! Ich zumindest wäre sofort wieder dabei!! Weiterlesen

Life Achievement für Uwe Nicolaisen

image

Lars Nicolaisen:
Bonjour aus Paris. Simona und ich befinden uns auch heute noch in der französischen Hauptstadt, zusammen mit meinem Vater. Und dieser wurde, ich hatte es hier im Blog bereits angekündigt, am Wochenende für seine Lebensleistung ausgezeichnet.

Am Samstagabend, um 22:30 Uhr war es soweit. Im Rahmen der großartigen Intercoiffure Gala „Night of the Stars“, im Salle Walgram, gut 200 Meter Luftlinie vom Arc de Triomphe entfernt, ließ es sich Weltpräsident Klaus Peter Ochs vor 600 Elitefriseuren aus aller Welt nicht nehmen, diese Ehrung persönlich vorzunehmen. In drei Sprachen erzählte er von vielen Begebenheiten die er mit meinem Vater verbindet. So war z.B. der Intercoiffure Weltkongress 1988 in Hamburg, welchen meine Eltern in aufopferungsvollerer Weise mit Unterstützung der Hamburger Intercoiffure Freunde vorbereitet und durchgeführt hatten, sein erster Kontakt zu „Intercoiffure“. Klaus Peter Ochs zählte Highlights von Uwe Nicolaisen Berufsleben auf und bedankte sich nicht nur vielmals bei ihm für sein unbeschreibliches Engagement auf der ganzen Welt, sondern vergaß auch in diesem Zusammenhang nicht meine Mutter zu erwähnen, die in vorbildhaftlicher Art und Weise ihren Mann jederzeit unterstütz und gestärkt hat. „He is an Icon for Hairdressers and for the Hairdressers Business all over the World! I’m proud to call Uwe a friend!“ Weiterlesen

Dann doch mal wieder nach Paris

eiffel-tower-alexander-three-paris-Tours-juifs-parisLars Nicolaisen:

Ich mag französischen Wein. Ich finde französische Mode wunderschön. Wirklich viele französische Filme habe ich in mein Herz geschlossen. Ja, ich hege im Großen und Ganzen schon Sympathien für Frankreich. Auch Paris ist schön, keine Frage. Das Lebensgefühl auf den Pariser Strassen ist einmalig. Und doch… Paris und ich werden keine Freunde mehr.

Mich zog es in meinem Berufsleben schon oft nach Paris. Und nicht ein einziges Mal fühlte ich mich wohl in der Stadt der Liebe. Irgendetwas ist da, was mich diese Stadt nicht genießen lässt. Ist es die Sprache die ich nicht spreche? Das extrem hohe Preiseniveau welches ich so gut wie nie als gerechtfertigt empfinde? Oder ist es die gefühlte Arroganz der Pariser? Ich weiß es nicht. Ich denke es ist sicherlich ein Cocktail aus allem.

Nun gut, man muss ja auch nicht alles und jeden mögen. Paris kommt gut ohne mich zurecht und ich sehr gut ohne Paris. Und daher beschloss ich schon vor einigen Jahren der französischen Hauptstadt sowohl privat als auch beruflich den Rücken zu kehren und nicht mehr dort hin zu fahren. Das hat die letzten Jahre auch wunderbar funktioniert, aber heute geht´s dann doch mal wieder nach Paris. An diesem Wochenende trifft sich die Friseure-Elite aus über 50 Nationen (!), um bei der „Intercoiffure Mondial Performance“ und der „Night of the Stars„, eines der wichtigsten Events der weltweiten Friseurszene, dabei zu sein. Und einer dieser „Stars“ ist in diesem Jahr mein Vater! Weiterlesen