Brian Schalin

Schalin_Brian.jpg

Lars Nicolaisen:

Heute ist er endlich wieder aus dem Urlaub zurück – und heute möchte ich nun auch endlich unseren Blog-Lesern diesen wunderbaren Kollegen vorstellen, der uns schon seit einigen Monaten im Stadtpalais bereichert.

Brian Schalin ist mit Hamburg fest verwurzelt. Er hat bei sehr namenhaften Kollegen gelernt und gearbeitet. Seine fachliche Expertise ist exzellent, auch wenn er einige „Nicolaisen-Techniken“ in den ersten Tagen noch trainieren durfte. Am Ende stärkte dies jedoch seine eh schon vorhandene Vielseitigkeit, und führte dazu, dass er Monat für Monat mehr Kundennachfrage erhielt und bereits jetzt auf eine Vielzahl von Kundennachfragen blicken kann.

Zu seinen absoluten Stärken zähle ich seine Ruhe, die er nicht nur ausstrahlt, sondern die er auch verinnerlicht hat. Ich glaube „spontane Begeisterung“ und „unkontrollierte Emotionalität“ sind nicht wirklich sein Ding. Brian ist tiefgründig und betrachtet Vorgänge immer aus mehreren Perspektiven. Von dieser Charaktereigenschaft profitieren auch seine Kundinnen und Kunden, denn der Schnitt, die Farbe und der Look sind in seinem Kopf bereits fertig, bevor die Schere das erste Mal aktiv wird.

Was mir ebenfalls an Brian Schalin von der ersten Minute an gefiel ist die Tatsache, dass er bei wirklich erstklassigen Friseur-Adressen in Hamburg gearbeitet hat, er dort jeweils auch recht lange blieb und er niemals auch nur ein schlechtes oder kritisches Wort über die Kollegen verloren hat. Klar gibt es Gründe warum man sich beruflich verändern will und natürlich gibt es in jeder Familie und in jedem Unternehmen auch mal emotionale Regentage und schwierige Situationen (auch bei uns), aber dies hat er nie thematisiert. Während einige Bewerber vor mir sitzen und ungefragt erzählen was beim aktuellen Arbeitgeber alles schief läuft und warum man dort weg will, so war das bei Brian im ersten Gespräch kein Thema – und ist es bis heute nicht. Das empfinde ich als eine sehr wohltuende, hanseatische Eigenschaft.

Im Stadtpalais-Team ist er voll angekommen. Seine Bekanntheit und Beliebtheit bei unseren Kunden nimmt auch stetig zu. Und so bin ich wirklich sehr froh und glücklich, solch einen talentierten, vielseitigen und angenehmen Mitarbeiter in unserem Salon in Harvestehude zu wissen. Terminanfragen werden gern entgegen genommen: 040-41356785

 

Advertisements

Tina kommt zurück ins Stadtpalais!

03_Tina_Schwanke_-_Salonleitung_Masterstylist2

Lars Nicolaisen:

Die Woche startet mit einer sehr guten Nachricht! TINA SCHWANKE kommt zurück ins Stadtpalais! Ab dem 5. April wird sie uns wieder verstärken und in „Ihr“ Stadtpalais zurückkehren. Die Vorfreude bei Ihr und bei uns ist riesig!

Ihr wollt sofort einen Termin vereinbaren? Dann sind zwei wichtige Dinge zu bedenken:

1.) Tina Schwanke hat in der Zwischenzeit geheiratet und hört jetzt auf den Namen TINA DOELLING! Für alle die unser Online-Terminbuch verwenden wollen, die sollten also einen Termin bei TINA DOELLING buchen.

2.) Wer sich nicht online anmelden, sondern noch sehr gern „klassisch“ im Salon anrufen möchte um einen Termin zu reservieren, der muss sich noch einen Tag gedulden. Das Stadtpalais ist heute nicht geöffnet und startet in die neue Woche morgen am Dienstag um 10:00 Uhr. Ab dann ist die Rezeption unter der Telefonnummer 040-41356785 zu erreichen.

Ich habe mich auf diesen Tag gefreut an dem ich die Rückkehr von Tina endlich öffentlich machen kann. Und nicht nur Tina verstärkt das Stadtpalais, sondern auch ein neuer Mitarbeiter ist bereits seit Mitte März im Stadtpalais anzutreffen. Ihn werde ich in den kommenden Tagen genauer vorstellen. Nadine Steffen, Christiane Imhäuser-Kastner, Romina Blum und Caroline Hase freuen sich über die doppelte Verstärkung. Und womit? Mit Recht. Ich wünsche uns allen einen tollen Start in die 13. Kalenderwoche 2017.

Es ist so wie es ist

7261915

Lars Nicolaisen:

Ist das Glas halb leer oder halb voll? Schwer zu sagen in diesen Tagen. Die Kundennachfrage ist seit Wochen in allen drei Salons wirklich riesig, worüber ich mich total freue und wofür ich auch wirklich dankbar bin. Leider sind wir jedoch in allen drei Salons aktuell ein wenig gebeutelt in der Mitarbeiterstärke. Es ist wie verflucht, aber aktuell haben wir Aufgrund von Krankheit & Urlaub in jedem Salon nicht die Anzahl von Mitarbeiter, um die Kundennachfrage für alle Seiten befriedigend zu bewältigen. Daher entstehen ungewohnte Wartezeiten für unsere Kunden, was uns wirklich leid tut. Wir geben alle unser Bestes – aber oberste Priorität hat bei uns die Qualität. Wir wollen und werden auch in solch einer Phase die Ruhe und die benötigte Leichtigkeit bewahren, um die Kunden die einen Termin bekommen haben auch so kreativ, individuell und hochwertig wie gewohnt zu bedienen. Das ist selbstverständlich. Kleiner Tipp für unsere Kunden: Da aktuell Spontan-Termine schwierig zu realisieren sind, sollte man am besten Termine schon rechtzeitig planen und reservieren. Entweder verwendet man dazu unser Online-Reservierungssystem, oder man ruft direkt im Wunschsalon an. Unsere Rezeptionisten helfen gern weiter. Alle Kontaktdaten findet man auf unserer Homepage.

Natürlich würde ich als Unternehmer sehr gern pro Tag mehr Kunden bedienen und mehr Umsatz generieren, ganz klar. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Es kommen auch wieder andere Zeiten.

Ich wünsche allen Mitarbeitern und Kunden viel Spaß in unseren Salons. Ich freue mich über jeden einzelnen von Euch! Wirklich! Ich wünsche allen Mitarbeitern die sich aktuell im Urlaub befinden, eine richtig tolle Zeit. Habt kein schlechtes Gewissen, wir ziehen das jetzt auch ohne Euch durch. Genießt die Zeit in vollen Zügen, schaltet mal richtig ab und kommt dann gut gelaunt und mit aufgeladener Batterie zurück! Und ich wünsche auf diesem Weg natürlich auch allen kranken Mitarbeitern eine gute und schnelle Genesung. Wir freuen uns auf Euch wenn Ihr uns wieder verstärkt 🙂

Willkommen: Lisa-Marie Hey

STUDIOLINE.jpg

Lars Nicolaisen:

Die Anhänge bei der Bewerbung von Lisa-Marie Hey ließen mich im November letzten Jahres aufhorchen. Bestnoten bei zahlreichen Weiterbildungen, dabei u.a. ein „Handwerksknigge für Auszubildende“, ein „Master of Color Diplom“, ein „TRIO Schneideseminar“ und eine Auszeichnung in der „Wella Blond Experience Masterclass“. Wow! Dazu natürlich der Meisterbrief und ein wunderbares Bewerbungsschreiben. Klar, dass ich diese junge Friseurmeisterin kennen lernen wollte. Frau Hey kam zu uns, volontierte und konnte uns alle überzeugen! Und seit dem 01. März ist sie ein fester Bestandteil des Ballindamm-Teams. Und womit? Mit Recht!

Lisa-Marie Hey durchlebt aktuell eine ganz neue Lebensphase. Sie ist nicht nur neu nach Hamburg gezogen. Es ist auch das erste Mal, dass sie in einer Großstadt lebt. Ihr Lebensmittelpunkt war bisher die Nordseeküste. Ein Ort mit 31.000 Einwohnern. Und in dem Salon in dem sie ihre wundervolle Ausbildung absolvierte, arbeitete sie auch im Anschluss als Gesellin. Jetzt also der nächste große Schritt, und wir sind alle froh dass „Hamburg“ ihre erste Wahl als neuer Lebensmittelpunkt war. Eine ganz andere Welt – aber dennoch nicht all zu weit weg von der Heimat und immer nah der Küste.

Fachlich und menschlich hat uns Frau Hey vom ersten Tag an überzeugt. Und auch wenn alles neu ist (andere Stadt, anderer Salon, andere Kundentypen), so groovt sich Frau Hey doch unglaublich gut ein. Die Kollegen sind begeistert und auch die ersten Kundenreaktionen sind äußerst positiv. Ihre fachliche Vielfalt ist dabei ein ganz wichtiger Faktor. Kurze Haare, lange Haare, sportlicher Look, Red Carpet Style, klassische Strähnen, Painting & Balayage – Frau Hey ist unglaublich vielseitig und ehrgeizig.

Ich bin mir sicher, wir alle werden eine großartige, gemeinsame Zeit vor uns haben. Ich freue mich total darauf!

Willkommen: Charlotte Leschke

13 : 18 Hochformat

Lars Nicolaisen:

Seit dem 01. März verstärken gleich zwei neue Friseurmeisterinnen unser Team am Ballindamm. Was soll ich sagen? Beide sind vom ersten Tag an wirklich gut gebucht und fügen sich wunderbar ins Team ein. Beide möchte ich unseren Blog-Lesern in diesen Tagen gern einmal vorstellen. Beginnen tue ich heute mit Charlotte Leschke.

Als ich die Bewerbung von Frau Leschke erhielt, griff ich kurze Zeit später zum Telefonhörer und rief ihren ehemaligen Chef an. Der Unternehmer bei dem Frau Leschke fünf Jahre gelernt und gearbeitet hat ist ein Intercoiffure-Freund. Ich kenne ihn und seine Frau sehr gut und ich mag und schätze die beiden wirklich sehr. Am Telefon hörte ich wie sehr er seiner ehemaligen Mitarbeiterin hinterher trauert. Er schwärmte in den höchsten Tönen von Frau Leschke. Schon in ihrer Ausbildungszeit war zu erkennen welch hohes Potenzial sie hat und wie unglaublich motiviert sie war. Das hörte auch nicht auf als sie Gesellin war und sich immer weiter entwickelte. Ein halbes Jahrzehnt war Charlotte Leschke in dem Intercoiffure-Salon beschäftigt und fühlte sich dort „sauwohl“.

Doch der Wunsch nach „Großstadt“ und dem „nächsten Schritt“ nahm immer mehr Gestalt an. Und auf einmal stand der Entschluss fest diesem Wunsch nachzugehen. So vollzog sie diesen Schritt, verließ ihren ans Herz gewachsenen Ausbildungssalon und besuchte die in unserer Branche sehr hoch angesehene Meisterschule „Meininghaus“ in Forchheim. Kurz bevor Charlotte Leschke in ihre finale Meisterprüfung ging, flatterte bei mir die bereits oben erwähnte Bewerbung ein. Wir trafen uns, Frau Leschke volontierte am Ballindamm und schnell war uns beiden klar, dass wir gern zusammen arbeiten wollen. Und so bestand Frau Leschke zunächst erfolgreich die Meisterprüfung, kümmerte sich dann (mit unserer Hilfe) um eine eigene Wohnung in Hamburg und startet jetzt bei uns hoch motiviert und mit ganz viel positiver Energie durch.

Das erste Feedback vom Ballindamm ist begeisternd, sowohl vom Team als auch von den Kunden. Syringa Helweg ist ebenfalls total glücklich Frau Leschke bei „Nicolaisen“ zu wissen, da Charlotte schon bei ihrem alten Arbeitgeber sich sehr aktiv für die Intercoiffure einsetzte, sich weiterbildete und über erste Bühnen- und Fotoshootingerfahrung verfügt. Einer diesbezüglichen Fortsetzung in Hamburg steht nichts im Weg. Ich bin unglaublich glücklich solch junge, motivierte und talentierte Mitarbeiter für uns gewinnen zu können. Das spricht sowohl für uns als Unternehmen, als auch für die Qualität der Bewerber. Klasse!

Charlotte Leschke schwärmt vom Glück jetzt in einer Stadt mit so viel Wasser leben zu können. Z.B. die Fahrt entlang der Elbchaussee und die ständige Begleitung der Elbe lässt ihr Herz höher schlagen. Na, und der tägliche Blick aus dem Salon auf die Alster empfindet sie ebenfalls als etwas ganz Besonderes und ist schlicht und einfach wunderbar. Dem kann und will ich nicht Wiedersprechen 😉

Ich wünsche auch auf diesem Weg Charlotte Leschke nur das Beste für Ihre Zeit bei uns. Wir freuen uns alle dass sie uns bereichert und freuen uns auf die gemeinsame Zeit die vor uns liegt. Termine sind ab sofort möglich. Entweder Online auf unserer Homepage oder telefonisch unter 040-40185969

Ein Abend im Barefood-Deli

FullSizeRender-12.jpg

Lars Nicolaisen:

Versuchen Sie das mit den Getränken und Vorspeisen so zu organisieren, dass unsere Gäste gegen 21:00 Uhr das Hauptgericht bekommen. Einige unserer Mitarbeiter haben heute den ganzen Tag gearbeitet und viele müssen auch morgen wieder ran. Da wollen die sicher nicht allzu lang bleiben und werden versuchen die Bahn noch zu einer respektablen Zeit zu bekommen.“ Das war meine Ansage an Marcel, dem unglaublich aufmerksamen und äußerst netten Kellner im Barefood-Deli. Es sollte anders kommen….

Das „Barefood“ war gestern das Lokal, in dem wir es uns einmal richtig gut gehen lassen wollten. Nach dem sehr anspruchsvollen und teilweise streßigen Dezember, nach dem Jahresstart mit Inventur und diversen Kick-Off Meetings wollten wir einfach einen netten, gemütlichen Abend zusammen verbringen. Und genau solch ein Abend wurde es auch. Es wurde viel gelacht, viel gesprochen, viele Mitarbeiter wechselten am Abend mehrmals ihre Plätze um an verschiedenen Tischen zu sitzen und sich „Salonübergreifend“ auszutauschen. Es herrschte eine wunderbare Stimmung, einfach klasse!

Die ersten Gäste gingen gegen 22:30 Uhr. Simona und ich verließen mit ca. 10 Mitarbeitern erst kurz vor Mitternacht das „Barefood“. Es war richtig schön. Ein völlig entspannter Abend, mit vielen tollen Gesprächen und guten Ideen. An dieser Stelle auch im Namen von Simona unseren herzlichen Dank an das „Barefood-Deli“ für die wunderbare Betreuung und das gute Essen – und an alle Mitarbeiter für diesen besonderen Abend. Es hat uns total gut gefallen.

Zeit für Bewerbungen

bewerbungslogo

Lars Nicolaisen:

Lust ein Teil der Nicolaisen-Familie zu werden? Jetzt ist die richtige Zeit sich zu bewerben! Wir suchen noch neue „Familien-Mitglieder“ in verschiedenen Funktionen, sei es als Stylistin/Stylist, an der Rezeption oder in der Ausbildung.

bewerbung@nicolaisen-hamburg.de

Da dies ja ein Blog ist und wir diesen nicht als Plattform für Werbung oder Anzeigen „missbrauchen“ wollen, ist es für mich heute nicht leicht über dieses Thema zu schreiben. Fakt ist: In allen drei Salons wollen wir die Mitarbeiterzahl ausbauen. Wir wollen in diesen Wochen den nächsten Schritt gehen und unsere Teamstärken vergrößern. Das ist für mich als Inhaber eine ganz tolle Sache, bedeutet es doch, dass wir dementsprechende Kundennachfrage haben und Potenzial sehen. Darüber hinaus wünschen wir uns auch, dass die bestehenden Mitarbeiter auch wieder ein Stück weit entlastet werden. Bei allem Ringen nach Auslastung und Professionalität, darf man gerade in unserem Business auch nicht einen gewissen Grad an Leichtigkeit verlieren! Leichtigkeit die einem hilft, frisch im Kopf zu bleiben, kreativ arbeiten zu können und nicht den Blick zu verlieren jede Kundin und jeden Kunden wirklich individuell betrachten und bedienen zu können. Weiterlesen