Director´s Cut

FullSizeRender-26.jpg

Lars Nicolaisen:

Wie angekündigt folgt nun erstmalig mein neuer „Blog zum Wochenende“, wobei ich immer vorrangig auf die zu Ende gehende Woche schaue und Highlights, Informationen und Meinungen zu beruflichen und gesellschaftlichen Themen einbringen möchte. Dies muss nicht unbedingt in zeitlich chronologischer Reihenfolge geschehen. Auch müssen diese Wochenbeiträge nicht immer lang werden… wobei ….. nun ja, kurz kann ich ja nicht so gut 😄

Nach traumhaften Tagen auf Mallorca und anschließend einigen freien Tagen zu Hause, ging für mich nach Pfingsten die Arbeit wieder los. Und wie! Wie es mir passieren konnte, dass gleich nach meinem Urlaub die Salonmanagerin, eine Salonleitung, die Buchhalterin und meine Büro-Assistent gleichzeitig im Urlaub sind, verstehe ich bis heute nicht. Nun ja, so war ich zumindest sofort wieder drin und legte los.

Begeistert war ich von den Signalen die ich aus den Salons erhalten habe. Die größte Überraschung fand ich jedoch in der Post. Unter einem riesigen Stapel Briefumschläge fand ich auch einen DIN-A-4 Umschlag der „Myself“ Redaktion aus München. Darin war die neuste Ausgabe zu finden. Weiter nichts. Was das heißt, weiß ich natürlich. Das kann eigentlich nur bedeuten, dass wir irgendwo in der Zeitschrift erwähnt werden. Na, dass ist ja mal spannend. Ich dachte so bei mir, dass wir irgendwo klein in einem Satz erwähnt oder zitiert werden. Aber als ich aufmerksam die Inhaltsangabe studierte (macht das heute eigentlich jemand noch?) fiel mein Blick auf den Inhalt auf Seite 127. Da stand: DIRECTOR´S CUT – Die besten Friseure Deutschlands. Dieses Mal: Hamburg. Sollten wir da etwa erwähnt werden?

„Einen richtig guten Friseur aufzuspüren ist fast so schwer, wie den Mann fürs Leben zu finden. Deshalb stellen wir ab jetzt in jedem Heft die besten Salons Deutschlands vor. Dieses Mal die Top Five aus Hamburg, mit denen Sie auf jeden Fall gut abschneiden.“

Dies ist der einleitende Text. Anschließend werden den Leserinnen fünf Hamburger Friseurunternehmen empfohlen. „4U“, „Oppermann Haute Coiffure“, „Marlies Möller“, „Mandy or Dandy“ und „Nicolaisen Intercoiffure Hamburg“. Das war jetzt für mich wirklich überraschend. Um so mehr freue ich mich über diese Wertschätzung! An dieser Stelle mein Glückwunsch an die vier tollen Kollegen, mein Dank an die Redaktion – und mein besonderer Dank an alle Mitarbeiter in den drei Nicolaisen-Salons. Egal ob Assistent, Rezeption oder Stylisten, dies ist eine großartige Auszeichnung für uns alle! Und genau darüber bin ich wirklich glücklich.

………..

Ab der kommenden Woche werden wir neben Instagram auch unsere Facebook-Seite wieder deutlich aktivieren. Wie bereits angekündigt ab dann nicht wie in den letzten Jahren täglich Vormittags, sondern immer dann wenn es was spannendes, lustiges, interessantes zu berichten gibt. Das kann mehrmals am Tag sein – oder es kommt auch mal nix. Neben Textbeiträgen und Fotos, werden wir auch unseren Video-Content steigern. U.a. sind auch Facebook-Live-Videos angedacht.

Blog. Facebook. Instagram. Mehr Nicolaisen geht kaum. Das heißt, das stimmt natürlich nicht. Am meisten Nicolaisen gibt es natürlich in unseren Salons 😀

Ich wünsche allen Mitarbeitern und Kunden heute viel Spaß in unseren Salons und uns allen dann ein schönes Wochenende. Wir lesen uns hier im Blog zum Ende der kommenden Woche wieder.

Wird schon wieder

18056829_964252553677259_7380603305547666452_n.png

Lars Nicolaisen:

Drei Tage kein Blog – und das ungeplant und ohne Vorankündigung. Ich glaube das gab es in unserer langjährigen Geschichte noch nie. Am Wetter lag es nicht, auch wenn es dafür gute Gründe geben würde. Es hat einfach wirklich so gar nicht gepasst, jeder Tag war von früh Morgens an verplant und mir fehlte in den letzten Tagen einfach die Zeit und die kreative Frische für den Blog. Ich bin zuversichtlich, dass in der kommenden Woche alles wieder seinen gewohnten Gang gehen wird. Bis dahin ertragen wir gemeinsam tapfer die Wetter-Voraussicht für die schönste Stadt der Welt. Sonntag soll es ja schön werden…

„Gott schuf die Zeit, von Eile hat er nix gesagt“

18118672_10155096009691605_2396561765820771427_n

Simona Nicolaisen:

Heute morgen hat mir der Chef “ aufdiktiert“ , ich möge bitte den Blog schreiben. Ja mach ich…. kein Problem. Und dann ratterte ein Anruf nach dem anderen hinein, der Hund muss raus u meine Frisur war auch noch schief🤣( ok das ist sie ja immer ein wenig).
Dann bin ich ins Stadtpalais gegangen, an der Alster entlang,Yankee im Gepäck. Und da waren sie- die ersten kleinen Gänseküken💕so klein so niedlich!
Das ist etwas für den Blog dachte ich mir und zack iPhone raus u klick.
Yankee saß ganz cool daneben und beobachtete das Ganze. Sie ist ja nicht interessiert an „lebendigem „Geflügelvieh .
Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Tag mit Zeit und ohne Eile

Doppelt aktives Wochenende

17621765_10155017641706605_7760282025651456678_o

Lars Nicolaisen:

Ja ich weiß, heute ist Samstag der 01. April. Keine Angst, dieses Jahr werde ich nicht versuchen viele Leser in den April zu schicken, sondern ich möchte auch an diesem Samstag wieder ein „Best Off“ Foto von unserem Instagram Account präsentieren.

Unsere neue Mitarbeiterin Charlotte Leschke hat diese Woche diese beeindruckende Komposition von wunderschönem Farbspiel und großartigem Styling veröffentlicht und ich bin wirklich beeindruckt. Sowohl vom fachlichem Können als auch von der Menge der Haare. Wahnsinn.

Dieses Wochenende wird doppelt aktiv. Zum einen findet in Hamburg am Sonntag ein verkaufsoffener Sonntag statt (13:00 bis 18:00 Uhr, unsere Salons BALLINDAMM und HAMBURGER MEILE haben geöffnet!), zum anderen werden Simona und ich mit einigen Mitarbeitern in Düsseldorf auf der Fachmesse „TOP HAIR Trend & Fashion Days“ sein und uns mit neuen Trends und Innovationen auseinander setzen. Ich wünsche also heute und morgen unseren Mitarbeitern und Kunden viel Spaß in unseren Salons, allen nach Düsseldorf mitreisenden Mitarbeitern einen spannenden Messebesuch, und allen anderen Blog-Lesern ein wunderbares Wochenende.

Vierundzwanzig Grad

Atlantic-Kempinski-Hotel-Hamburg-Ausssenalster_slider_rs

Lars Nicolaisen:

24 Grad. Vierundzwanzig Grad! Dazu 11 Stunden Sonnenschein! Das ist die Wettervorhersage für Hamburg an diesem Freitag. Sollte dies auch wirklich so eintreffen, wäre das ein Hitzerekord für einen März-Tag in unserer Stadt.

Nun mag man sich denken „Ist doch für die Mitarbeiter in einem Friseursalon egal ob es draußen warm ist und die Sonne scheint – oder nicht.“ Dem ist jedoch nicht so, weil in der Regel alle Kunden noch bessere Laune haben und in einer noch positiveren Stimmung sind, wenn die ersten Sommertage über Hamburg fallen. Insofern freuen wir uns auf einen Tag mit vielen Kunden, fröhlichen Gesprächen und einer ausgelassenen Stimmung. Ich selbst werde davon wenig mitbekommen, da ich mir heute einen „Blaumann“ überziehe und endlich Hand anlege den Umbau im Büro aktiv zu unterstützen und mitzuhelfen. Das ist nicht wirklich meine Stärke, aber der Umbau muss zum Monatswechsel realisiert werden und ich werde mein Bestes geben.

Ich wünsche uns allen einen sonnigen Tag 🙂

Sonne über Hamburg & Ed Sheeran im Ohr

Lars Nicolaisen:

Ein Blick auf mein Wetter-App verrät, dass in den nächsten 7 Tagen kein Regentropfen auf Hamburg fallen soll. Dazu in den nächsten 7 Tagen durchschnittlich 7 Stunden Sonne pro Tag. Die Temperaturen bleiben mit durchschnittlich  12 Grad dabei ein wenig niedrig – aber hey, SONNE – und das die ganze Woche lang. Großartig!

Den Sound der Woche steuert Ed Sheeran bei. Sein „Castle on the Hill“ ist bei Simona und mir seit Wochen der absolute Lieblingssong, das Album „Divide“ spielt ständig im Auto. Am Sonntag ist der sympathische Briete zu einem Konzert in Hamburg. Stehplatzkarten werden für gut 200,00 Euro gehandelt. Den Hype wollen wir nicht mitmachen. Aber Sonne über Hamburg und Ed Sheeran in den Ohren – das ist ein guter Plan für die Woche.

Ein besonderer Abend

IMG_9144

Lars Nicolaisen:

Gestern war es nun soweit. Gemeinsam mit meinen Eltern betrat ich um 19:50 Uhr zum ersten Mal den großen Saal der Elbphilharmonie. Es war beeindruckend.

Wir hatte tolle Plätze in der ersten Reihe, jedoch hinter den beiden Musikern. Das war zunächst ungewohnt, erfreute uns aber im Laufe des Abends, da die Musiker nach jedem Stück sich artig auch beim hinteren Publikum bedankten und man so während der Musik einen erstklassigen Blick in den Saal hatte. Uns hat der Platz total gefallen.

Die Musik war nicht immer einfach. Wir haben uns bewusst für ein Jazz-Konzert entschieden, ahnten jedoch nicht, dass diese beiden Ausnahmemusiker in ihrem doch schon fortgeschrittenen Alter (Ron Carter am Bass feiert am 04. Mai seinen 80. Geburtstag) so experimentell agieren würden. Keine ganz leichte Kost, aber im Laufe des Abends hörten wir uns hinein und genoßen den Abend.

Eine kleine Kostprobe der beiden Musiker findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=Ff7tmPiFGJE

Leider haben wir Tina Doellings Eltern nicht angetroffen die ebenfalls Tickets für diesen Abend hatten. Sich jedoch in der Elbphilharmonie zufällig zu treffen ist ein absolutes Glücksspiel. Es gibt so viele verschiedene Ebenen und Terrassen, das man schnell den Überblick verlieren kann. Um z.B. vom Parkhaus zur Garderobe und dann zum Saal zu gelangen, mussten wir gestern vier separate Fahrstühle besteigen.

Alles in allem war das ein besonderer Abend. Ein besonderes Konzert an einem besonderen Ort. Das merkte man auch den Musikern an, die strahlend auf der Bühne standen, immer wieder in das Rund guckten und sich gegenseitig drückten, so als ob sie sagen wollten „Kneif mich mal, ich kann’s gar nicht glauben.“ Und dass ich gemeinsam mit meinen Eltern dieses Konzert in der Elbphilharmonie erleben konnte, war lange Zeit ja auch nicht so selbstverständlich. So überwiegt bei uns die Dankbarkeit und das positive Gefühl, auch wenn die Musik beim nächsten Konzert ruhig etwas klassischer ausfallen darf 😉