Silvester Soundtrack 17/18

DER SOUNDTRACK

Lars Nicolaisen:

Unsere Spotify Playlist ist aktualisiert worden! Weihnachtsmusik ist Geschichte. Ich habe die Playlist für die nächste Feier vorbereitet:

Dies ist der Soundtrack der drei Nicolaisen Salons in der Zeit vom 27. bis 31. Dezember 2017 – und die perfekte Playlist für Silvester. Ein bunter Mix aus aktuellen Club-Tracks, Dance-Clasics und Party Hits. Viel Spaß mit dem Sound aus Hamburg!

HINWEIS: Bereits heute morgen gab es einen Blog-Beitrag. Platz 4 unseres Jahresrückblicks mit dem Thema „SALE“. Spannend zu lesen, nicht versäumen: https://nicolaisenhamburg.wordpress.com/2017/12/27/jahresrueckblick-platz-4-2/

Advertisements

Jahresrückblick – Platz 4

sale

Lars Nicolaisen:

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute geht´s weiter mit Platz 4 – Beitrag vom 9. Januar 2017:

Einzelhandel-Wahnsinn

Heute Morgen musste ich im Hamburger Abendblatt wieder von einer Schließung eines Traditionshauses in Hamburg lesen. Diesmal trifft es das „Sporthaus Schuster“ in Eppendorf. Ob Lenffer, ob Boyens, ob Schuster – immer wieder liest man von diesen Schicksalen. Und als Inhaber eines Familienunternehmens welches 1933 gegründet worden ist, lässt mich das nicht kalt. Ganz schnell kommt dann bei mir die Frage auf „Wer hat Schuld an dieser Entwicklung, dass toll gestylte aber oftmals seelenlose Fillialunternehmen gewinnen und inhabergeführte Fachgeschäfte schließen und verschwinden?

Sind es die Inhaber selbst, denen es an gut ausgebildeten Nachfolgern oder an mangelnder Innovationsbereitschaft fehlt? Die zu sehr in der Vergangenheit leben und sich dem veränderten Kaufverhalten nicht zeitgemäß anpassen wollen oder können? Oder liegt es an den Kunden? Liegt es an uns? Liegt es unserer Bequemlichkeit (Stichwort: „Online“)? Oder nach der Jagd nach den günstigsten Preisen? Der Gewohnheit, dass man ein Produkt zu einem „normalen“ Preis gar nicht mehr kauft? Die Suche nach dem größten „SALE“?

Zwei unserer Salons befinden sich ja in Einkaufszentren. Hamburger Meile und Europa Passage. Der Besuch dieser beiden Hotspots des Hamburger Einzelhandels lässt mich momentan erschaudern. Kaum ein Geschäft welches nicht dick und fett „SALE“ auf ihren Schaufenstern geklebt hat. 20% sind da ja noch das Mindeste. Oftmals liest man etwas von 50% oder sogar drüber. Erinnert mich an einen Kunden der vor kurzem zu mir sagte „Ganz ehrlich Herr Nicolaisen, unter 50% interessiert es mich schon gar nicht mehr. Da schaue ich gar nicht mehr hin.Weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – Platz 5

img_5217-kopie

Lars Nicolaisen:

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute am 2. Weihnachtstag geht´s weiter mit Platz 5 – Beitrag vom 2. November 2017:

Eine Idee die nur Gewinner kennt?

Die Welt verändert sich und auch die Friseurbranche verändert sich. Diese beiden Feststellungen sind nun wirklich nicht spektakulär neu, doch es ist schon höchst spannend gewisse Veränderungen zu beobachten. Und momentan gibt es da eine Entwicklung in unserer Branche, die ich absolut faszinierend finde und die sogar ein richtig hohes Potenzial besitzt um am Ende sogar nur Gewinner zu kennen.

Anfang des Jahres berichtete mir ein befreundeter Kollege aus dem Frankfurter Raum, dass er letztes Jahr auf einen Schlag zwei neue Mitarbeiter bekommen hat, die eingeschlagen sind wie eine Bombe. Was ist passiert? Nun, die Inhaberin eines kleinen Friseursalons hat sich vertrauensvoll an ihn gewendet und um ein Gespräch gebeten. Sie erzählte ihm ihre berufliche Lebensgeschichte, von der Leidenschaft für diesen wunderbaren Beruf und vom Traum eines eigenen Friseursalons. Ihr Lebenslauf war viele Jahre lang auch nur eine einzige Erfolgsgeschichte… doch dann kam der Alltag einer Selbstständigen. Probleme die immer steigenden Kundenerwartungen erfüllen zu können. Schwierigkeiten neuen Trends gerecht zu werden. Probleme gute und verlässliche Mitarbeiter zu finden und zu halten. Irgendwie die Kosten im Griff zu behalten. Allen rechtlichen und besonders steuerlichen Pflichten fristgerecht nachzukommen. Sie selbst konnte es sich schon bald nicht mehr erlauben auch nur einen Tag im Salon zu fehlen. Urlaub war nicht drin. Kranksein war verboten. Dieser Frust wenn dann aber die eigenen Mitarbeiter krank sind und man immer noch Verständnis zeigen musste, um nicht auch die letzten Mitarbeiter zu verärgern und um somit nicht die eigene Existenz zu verlieren. Ein Hamsterrad in dem sicherlich viele kleine Geschäfte (egal in welcher Branche) stecken und welches einen völlig erschöpft. Der Traum der Selbstständigkeit zeigte seine großen Schattenseiten. Und da kam dieser Frau eine Idee… Weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – Platz 6

2017-01-03-photo-00000035

Lars Nicolaisen:

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute am 1. Weihnachtstag geht´s weiter mit Platz 6 – Beitrag vom 4. Januar 2017:

Ein besonderer Abend

Um mich herum haben noch so einige Freunde und Kollegen eine entspannte Woche. Gerade aus dem Süden Deutschlands hört man oft „Gearbeitet wird erst wieder nach den heiligen drei Königen.“ Bei uns ist das traditionell anders. Wir geben vom ersten Tag an wieder Gas. Und fiel mir das in der jüngeren Vergangenheit manchmal ein wenig schwer, so verspüre ich dieses Jahr wirklich viel Lust und viel Freude. Das liegt zum einen daran dass wir hinter den Kulissen wirklich viel „Vorarbeit“ für dieses Jahr geleistet haben und ich jetzt einfach nur noch Lust verspüre unsere Vorhaben und Pläne in die Tat umzusetzen. Zum anderen liegt es sicherlich auch daran, dass für mich die erste Arbeitspause gar nicht mehr lange hin ist. Dazu in der kommenden Woche mehr.

Gestern legten Syringa und ich im Büro los, unterstützt u.a. von Simona. Am Abend dann der Neujahrsempfang der Hamburger Intercoiffure im wunderschönen Marlies Möller Salon am Neuen Wall (siehe Foto). Über 30 Kollegen aus Hamburg und Umgebung (einschl. Flensburg!) fanden am Dienstagabend den Weg nach Hamburg um über den „Intercoiffure Jahresplan 2017“ zu sprechen und zu diskutieren. Es ist mir eine Ehre diese Gruppe exzellenter Friseure im zweiten Jahr in Folge anführen zu dürfen. Unterstützt werde ich dabei nicht nur von Simona sondern auch von Kirstin & Matthias Kramer sowie Arne Beyer. Es bringt unglaublich Spaß mit dieser Gruppe. Uns verbindet alle das Streben nach höchstmöglicher Qualität und Werte orientierter Führung. Und gerade gestern in diesem einmaligen und für Deutschland prägenden Salon sprechen zu dürfen, und das u.a. sogar vor den Hausherren Marlies, Manfred und Christian Möller persönlich, das war für mich schon etwas sehr Besonderes – und mein erstes persönliches Highlight im neuen Jahr. 2017 geht ja gut los 🙂

Anmerkung vom 25. Dezember: Ich wünsche allen Blog-Leserinnen und Lesern einen wundervollen 1. Weihnachtstag.

Frohe Weihnachten

Lars Nicolaisen:

Ich wünsche allen Mitarbeitern, Kunden und Freunden auch im Namen meiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen freudigen Heiligabend.

Bereits morgen, also auch über die beiden Weihnachtsfeiertage, geht es mit unserem Jahresrückblick weiter. Die Salons sind wieder ab dem 27. Dezember geöffnet.

Frohe Weihnachten.

Jahresrückblick – Platz 7

blog17-03-02

Lars Nicolaisen:

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute geht´s weiter mit Platz 7:

25 Jahre Monika Sagau

Vor 25 Jahren suchten meine Eltern über eine Zeitungsannonce eine „Dame für die Rezeption“. Legendär der darauf folgende Anruf von Monika Sagau. Sie rief direkt im Salon an und sagte zu meine Mutter: „Ich bin keine Dame. Darf ich mich trotzdem bewerben?

Sie durfte. Und sie tat es. Und sie wurde genommen. Und seit dem 01. März 1992 ist Monika Sagau ein unverzichtbares Nicolaisen-Familienmitglied. Seit 25 Jahren fest mit unserem Salon Hamburger Meile verbunden. Sie ist so viel mehr Chef als ich, hat den Salon und das Team jeden Mittwoch von 10:00 bis 20:00 Uhr fest im Griff. Wenn ich mal in ihren Augen Fehler mache, dann wird mir das von ihr sofort auf´s Brot geschmiert. Und ich mache viele Fehler….  Es gibt Kunden die kommen nur Mittwochs in den Salon, weil da ja „Moni“ die Rezeption schmeißt. Monika Sagau ist einfach eine Institution bei uns. Klar, dass solch ein Jubiläum gebührend gefeiert werden muss. Aber wie machen wir das? Da kam uns eine Idee… Weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – Platz 8

W1306B1116

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute geht´s weiter mit Platz 8:

Die Nicolaisen-Villa

Solch eine Branchenmesse wie die „Top Hair Trend & Fashion Days“ am letzten Wochenende in Düsseldorf, ist ja auch immer der beste Ort für Gerüchte und Neuigkeiten aus erster Hand. Gestern wurden Simona und ich darüber informiert, dass eines der heißesten Messegerüchte gewesen sein soll, dass es bei den Nicolaisen´s in Hamburg zur Zeit richtig gut läuft und sich das Ehepaar Nicolaisen zum Jahreswechsel eine weiße Villa im vornehmen Stadtteil Rothenbaum gekauft haben soll und in diesen Tagen darin einziehen… Weiterlesen