Silvester Soundtrack 17/18

DER SOUNDTRACK

Lars Nicolaisen:

Unsere Spotify Playlist ist aktualisiert worden! Weihnachtsmusik ist Geschichte. Ich habe die Playlist für die nächste Feier vorbereitet:

Dies ist der Soundtrack der drei Nicolaisen Salons in der Zeit vom 27. bis 31. Dezember 2017 – und die perfekte Playlist für Silvester. Ein bunter Mix aus aktuellen Club-Tracks, Dance-Clasics und Party Hits. Viel Spaß mit dem Sound aus Hamburg!

HINWEIS: Bereits heute morgen gab es einen Blog-Beitrag. Platz 4 unseres Jahresrückblicks mit dem Thema „SALE“. Spannend zu lesen, nicht versäumen: https://nicolaisenhamburg.wordpress.com/2017/12/27/jahresrueckblick-platz-4-2/

Advertisements

Jahresrückblick – Platz 4

sale

Lars Nicolaisen:

In den letzten Tagen und Wochen eines Jahres wird gern auf selbiges zurückgeschaut. Traditionell tue ich das auch und präsentiere nun die 10 Beiträge, die im Jahr 2017 am meisten gelesen, kommentiert, „gelike´t“ und geteilt wurden. Heute geht´s weiter mit Platz 4 – Beitrag vom 9. Januar 2017:

Einzelhandel-Wahnsinn

Heute Morgen musste ich im Hamburger Abendblatt wieder von einer Schließung eines Traditionshauses in Hamburg lesen. Diesmal trifft es das „Sporthaus Schuster“ in Eppendorf. Ob Lenffer, ob Boyens, ob Schuster – immer wieder liest man von diesen Schicksalen. Und als Inhaber eines Familienunternehmens welches 1933 gegründet worden ist, lässt mich das nicht kalt. Ganz schnell kommt dann bei mir die Frage auf „Wer hat Schuld an dieser Entwicklung, dass toll gestylte aber oftmals seelenlose Fillialunternehmen gewinnen und inhabergeführte Fachgeschäfte schließen und verschwinden?

Sind es die Inhaber selbst, denen es an gut ausgebildeten Nachfolgern oder an mangelnder Innovationsbereitschaft fehlt? Die zu sehr in der Vergangenheit leben und sich dem veränderten Kaufverhalten nicht zeitgemäß anpassen wollen oder können? Oder liegt es an den Kunden? Liegt es an uns? Liegt es unserer Bequemlichkeit (Stichwort: „Online“)? Oder nach der Jagd nach den günstigsten Preisen? Der Gewohnheit, dass man ein Produkt zu einem „normalen“ Preis gar nicht mehr kauft? Die Suche nach dem größten „SALE“?

Zwei unserer Salons befinden sich ja in Einkaufszentren. Hamburger Meile und Europa Passage. Der Besuch dieser beiden Hotspots des Hamburger Einzelhandels lässt mich momentan erschaudern. Kaum ein Geschäft welches nicht dick und fett „SALE“ auf ihren Schaufenstern geklebt hat. 20% sind da ja noch das Mindeste. Oftmals liest man etwas von 50% oder sogar drüber. Erinnert mich an einen Kunden der vor kurzem zu mir sagte „Ganz ehrlich Herr Nicolaisen, unter 50% interessiert es mich schon gar nicht mehr. Da schaue ich gar nicht mehr hin.Weiterlesen