Authentizität

IMG_9857.jpg

Lars Nicolaisen:

Okay, ich habe nie behauptet, dass alle meine Ideen vor Genialität strotzen. Auch ich bin nicht frei von Fehlern. Ich gebe offen zu, dass Simona und ich momentan absolut nicht glücklich über die Entwicklung des Blogs sind. 1x die Woche aktiv zu werden ist irgendwie blöd. Da fühle ich mich irgendwie gezwungen etwas ganz besonderes zu schreiben und bloß nichts zu vergessen was die Woche über passiert ist. Und schon heute – ist ja erst das zweite Mal in dieser Form – setze ich mich mit nur sehr wenig Motivation vor den Rechner. Das kann es doch auch nicht sein, oder?

Vielleicht benötigt der Blog noch einmal eine weitere, kreative Pause. Vielleicht kehren wir zurück zum täglichen Blog – auch wenn ich zum Schluss das Gefühl hatte Euch mit den Beitragen mehr zu langweilen als zu unterhalten. Wäre ja auch nur verständlich! Über die für uns wichtigen Themen haben Simona und ich ja auch in den letzten Jahren gefühlt schon 1.000 mal geschrieben. Was soll da noch kommen?

Ich spüre, dass ich mir nicht klar bin wohin die Reise mit diesem Blog gehen soll. Auf der einen Seite finde ich es natürlich genial wie viele treue Leser dieser Blog und unsere Facebook-Seite erreicht. Tausende Leser. Einige Beiträge über 10.000 mal gelesen und geteilt. Das ist für einen Friseur-Blog sicherlich sehr ungewöhnlich. Auf der anderen Seite spürt man dadurch auch immer mehr Druck. Druck auch immer „professioneller“ zu werden und sich anpassen zu müssen. „Schreib nicht so lange Texte“ ist da so die bekannteste Kritik. Klar, wir leben in einem Zeitalter in dem lange Texte nur noch selten gelesen werden. Überschriften müssen reichen. 140 Zeichen. Mehr Zeit hat „man“ heute nicht mehr. Das mag Mainstream sein, dass mag in der heutigen Zeit auch „richtig“ sein. Und nichts liegt mir übrigens ferner als plötzlich jemand zu werden der im „Gestern“ lebt und die These vertritt, dass früher alles besser war. Das ist ja totaler Quatsch!

Mir ging und geht es auch nie um die Textlänge – sondern es ging und geht mir immer um Authentizität! Simona und ich möchten in unserem Blog so authentisch wie möglich sein. Im Netz und besonders auf Facebook ist doch inzwischen fast alles angeglichen und seelenlos. Langweilig! Ich habe das Gefühl, dass ein absoluter Großteil aller Beitrage nur noch aus Marketing besteht. Sei es professionelles Marketing, oder „Self-Marketing“. Das sind Beitrage in denen die User nicht schreiben was sie fühlen, sondern was sie glauben was andere gern lesen würden. Das ist dieses Postkarten-Phänomen. Egal wie schlecht das Wetter oder das Hotel im Urlaub auch war, im Postkartenzeitalter schrieb man immer den Freunden und der Familie nach Hause „Hier ist alles TOP!“

Ich empfinde wirklich es ist schwer im Jahr 2017 einen authentischen Blog zu schreiben. Nicht jeder Tag ist mit Highlights gesegnet. Es gibt auch mal dunkle Phasen. Und dann? Nix schreiben? Also nur dann schreiben wenn alles supi-dupi ist? Willkommen zurück im Postkartenzeitalter!

Nicht zu unterschätzen ist bei einem (bei aller hanseatischer Bescheidenheit) ja nun doch recht populären Blog für die Friseurbranche, auch der politische Druck. Mitarbeiter lesen mit, Kunden lesen mit, Kollegen und Hamburger Mitbewerber lesen mit, Personen in Führungspositionen der Haarkosmetikindustrie lesen mit. Also was darf man noch schreiben ohne das es für mein Friseurunternehmen ggf. Probleme oder gar finanzielle Nachteile nach sich ziehen kann? Und wenn man so denkt, kommt ein zweiter Gedanke ganz automatisch: „Was sollte ich schreiben um eventuell einen beruflichen oder finanziellen Vorteil zu generieren?“ Tja – und wenn solche Gedanken die Überhand beim schreiben eines Blogs gewinnen, dann mal „Adieu Authentizität“.

Ich wünsche allen Mitarbeitern und Kunden heute viel Spaß in unseren Salons und uns allen dann ein superschönes Sommerwochenende. Simona und ich werden weiter überlegen wie wir uns zukünftig mit dem Blog aufstellen wollen. Wenn Ihr wollt, dann nutzt gern im Blog und auf Facebook die Kommentarfunktion und teilt uns Eure Gedanken mit. Und setzt bitte alle folgenden Hashtag: #NicolaisenPostkarte. Einfach nur zum Test. Mal schauen wer diesen Blog wirklich bis zum Ende gelesen hat 😉

 

Advertisements