Quer durch Deutschland

landkarte-deutschland-gross

Lars Nicolaisen:

Noch sitze ich im Büro, aber schon in wenigen Stunden startet meine/unsere Tour quer durch Deutschland. Simona wird mich begleiten. Unser erster Stop wird Berlin sein, der letzte Frankenberg. Dazwischen ebenfalls einige Ortswechsel. Leider werden dies keine entspannten Urlaubstage, sondern viele Meetings, Seminartage, Workshops, Salonscoutings und Treffen mit zahlreichen Kollegen stehen auf dem Programm. Und so sehr ich mich freue dass Deutschlandweit für das kommende Wochenende und für die nächste Woche viel Sonne und Temperaturen um die 30 Grad vorhergesagt sind, so weiß ich dass ich die meisten Tage und Stunden davon in Tagungsräumen verbringen werde. Doch ich will mich darüber nicht beschweren. Ich freue mich auf die Aufgaben und die vielen Gespräche. Und da Simona und Yankee mit auf die Tour kommen, bin ich mir sicher werden wir es auch schaffen uns zumindest an einigen Tagen ein paar freie Stunden heraus nehmen zu können.

Warum ich Euch von dieser Tour berichte? Zum einen natürlich damit Ihr seht dass wir nicht schlafen, dass auch Simona und ich uns einbringen, uns immer wieder inspirieren lassen und wir uns schlicht und einfach auch entwickeln wollen. Das ist die beste Garantie dafür, dass auch unser Unternehmen nicht stehen bleibt sondern voran schreitet. Zum anderen ist die Bekanntmachung der Tour auch eine gute Vorlage für mich zu erklären, warum ich mich heute früh spontan dazu entschlossen habe diesen Blog bis zum 05. September ruhen zu lassen. Ich denke es wird mir ganz gut tun mich auf die täglich wechselnden Aufgaben zu konzentrieren und dabei nicht die Lockerheit zu verlieren. Wir werden viel im Auto sein, ständige Hotelwechsel haben, viele Termine wahrnehmen müssen – und wenn ich mich dann auch noch täglich um den Blog kümmern müsste, würde das sicherlich an vielen Tagen recht stressig werden – und darauf würde ich ganz gern verzichten wollen. Ich denke das kann jeder nachvollziehen. Weiterlesen

Überraschung in der Hansestyle

Blog16-08-24.jpg

Lars Nicolaisen:

Was für ein Morgen. Schon vor 07:00 Uhr traf die erste WhatsApp ein – und seit dem versuchen anscheinend all meine WhatsApp-Freunde einen neuen Rekord in „Nachrichten pro Stunde“ aufzustellen. Anders kann ich mir diese Aktivität in diversen WhatsApp Gruppen nicht erklären. Diese Flut an Nachrichten kam heute früh völlig überraschend und unerwartet. Wahnsinn! Warum ist das heute morgen so? Hat das auch etwas mit der Sonne zu tun, die nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder früh Morgens über Hamburg erstrahlt? Sind deswegen schon alle aus dem Bett gesprungen und voller Energie und Tatendrang? Egal warum… mich hat´s dann auch recht früh aus dem Bett geholt🙂

Und eben sitze ich auf unseren Balkon, schließe kurz die Augen und genieße die Sonnenstrahlen, hole mir dann einen Quark mit Obst aus dem Kühlschrank, schnappe mir eine Zeitung und beginne zu Frühstücken – als ich eine weitere Überraschung erleben durfte. Die Zeitschrift die ich mir aus dem Wohnzimmer schnappte war die aktuelle Ausgabe der „Hansestyle“. Ein Hamburger Magazin welches sich den Themen Mode, Kultur und Genuss in Hamburg widmet. Lesen Simona und ich recht gern. Auf dem Cover sehe ich den Titel „Top-Friseure, Ihre Looks & Trends“. Na, dann mal schnell geschaut welche meiner Hamburger Kolleginnen und Kollegen da die Ehre zu Teil wird sich präsentieren zu können. Ich schlage Seite 92 auf und entdecke u.a…. mich! Ich glaube ich muss ziemlich verdutzt geschaut haben. Zum Glück war niemand anderes auf dem Balkon. Und erst nach einiger Zeit erinnere ich mich daran, mal ein Gespräch diesbezüglich geführt zu haben. Hatte das völlig vergessen. Und plötzlich sieht man sich total unerwartet selbst in der Zeitung abgebildet. Das ist schon ein komisches Gefühl. Wobei – es gibt unangenehmere Gefühle😉

Die aktuelle Ausgabe der „Hansestyle“ ist übrigens wieder sehr interessant geworden und auch die Aussagen von meinen Kollegen Yvette Hafner, Jörg Oppermann und Thomas Wolff sind wirklich gelungenen und lesenswert. Also das nenne ich ja mal einen überraschend aktiven Start in den neuen Tag. Ich wünsche uns allen einen großartigen Mittwoch.

Termine, Termine, Termine

Lars Nicolaisen:

Es kommt selten vor – aber es kommt vor. Ich sitze seit gut 10 Minuten vor der Tastatur und überlege was ich schreiben soll. Dieser Dienstag ist von Morgens bis Abends voller Termine die mich seit heute früh nicht mehr schlafen lassen und mich im Kopf beschäftigen. Und da wir diesen Blog ja nicht krampfhaft füllen wollen, belasse ich es für heute bei diesem kleinen Lebenszeichen.

Ich wünsche uns allen einen schönen Dienstag. Wir Hamburger können es ja kaum glauben, aber ab heute Nachmittag soll für mehrere Tage der Sommer in die Hansestadt zurück kehren – mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius. Kaum zu glauben wenn ich jetzt (08:40 Uhr) aus dem Fenster schau. Noch ist in Hamburg alles Grau in Grau. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Sneakers

blog16-08-22

Lars Nicolaisen

Gestern in Hamburg. Es ist Sonntag. Die Sonne scheint. Endlich mal wieder. Und wo fahren Simona und ich hin? An den Strand? An die Elbe? In den Stadtpark? Zu den Cyclassics? Nein, ins Museum. Genauer gesagt ins Museum für Kunst und Gewerbe. Dort ist noch bis kommenden Sonntag die Ausstellung „Sneaker, Design für schnelle Füsse“ zu sehen. Eine Ausstellung die sich Simona unbedingt anschauen wollte.  Und so haben wir unseren freien Sonntag genutzt und haben die Zeit im Museum genossen.

Oft haben wir gestern bei unserem Besuch an unsere meist jüngeren Mitarbeiter gedacht. Wer von ihnen war wohl wann das letzte Mal in einem Museum? Das kommt sicherlich nicht häufig vor. Nicht weil wir ungebildete oder uninteressierte Mitarbeiter haben – im Gegenteil! Aber die meisten Ausstellungen beschäftigen sich mit der Vergangenheit. Wir jedoch leben im Hier und Heute. Wir beschäftigen uns mit Trends und Zukunftsvisionen. Da sind Museen nicht unbedingt der geeignete Ort für – aber Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel. Und solche eine „Ausnahme“ ist das Museum für Kunst und Gewerbe. Es ist neben den Deichtorhallen unser beliebtestes und meist besuchtes Museum in Hamburg. Und jetzt hat man sich dort dem Thema „Turnschuhe“ gewidmet.  Weiterlesen

Hamburg

FullSizeRender-25

Lars Nicolaisen:

Die Hansestadt zählt nach einer neuen Studie zu den zehn Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Wie das Londoner Institut „Economist Intelligence Unit“ in dieser Woche mitteilte, rückte die Hansestadt auf Platz zehn der 140 untersuchten Städte. Die australische Metropole Sydney fiel auf Platz elf. Frankfurt kam auf Platz 20, Berlin auf 23. Die beiden weiteren deutschen Städte in dem Ranking, München und Düsseldorf, erreichten Platz 25 und 32. Die weltweit lebenswerteste Stadt bleibt der Untersuchung zufolge die australische Stadt Melbourne, knapp vor der österreichischen Hauptstadt Wien und der westkanadischen Stadt Vancouver.

Ich meine… wir Hanseaten benötigen natürlich nicht solch ein Ranking um zu wissen in welch wunderbaren Stadt wir leben dürfen. Aber ich muss zugeben, ein bisschen stolz hat mich das Ergebnis dieser Studie schon gemacht. Und wir sind wirklich im Herzen dieser außergewöhnlichen Stadt mit drei wundervollen Salons vertreten. Geht mehr?

Ich wünsche allen Mitarbeitern und Kunden heute viel Spaß in unseren Salons und uns allen dann ein erholsames und sonniges Wochenende.

Abzu

Lars Nicolaisen:

Köln ist in diesen Tagen der Hotspot für Videospieler auf der ganzen Welt. In diesen Tagen findet dort die „gamescom“ statt, die größte Videospielmesse der Welt. Nun mag man meinen, dass ich mit meinen 49 Jahren für diesen „Quatsch“ eigentlich viel zu alt sein sollte. So ist es aber nicht.

Seit 1980 bin ich Videospieler. Das ist 36 Jahre her. Ich war 13 Jahre alt und wünschte mir zu Weihnachten nichts sehnlicher als einen „Atari 2600“. Das war damals die erste ernstzunehmende Spielkonsole die es zu kaufen gab. Mein Wunsch ging in Erfüllung. Und meine Eltern sind der beste Beweis dafür, dass man seinem Kind dem Hobby Videospiele ruhig nachgehen lassen kann, ohne dabei soziale Kontakte oder das spielen „draußen“ zu vernachlässigen. Ich denke meine Eltern haben in diesem Punkt alles richtig gemacht – in allen anderen Punkten natürlich auch😉 Weiterlesen

Tägliche Instagram Motivation

13988214_10154329221986605_5406677442180897246_o

Lars Nicolaisen:

Ich gebe zu, in diesen Tagen bringt mir unser Instagram-Account besonders viel Spaß! Wir haben uns zwar vorgenommen möglichst oft auf dem Kanal Fotos aus den Salons hochzuladen – aber dass das die letzten Wochen sogar täglich (!) passiert, freut mich ungemein! Marc Pfeiffer macht sich aktuell die Mühe den Account zu pflegen, und er macht dies wirklich extrem gut! An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön von mir!

Mein Dank geht aber auch an alle Salonteams die Marc immer mehr unterstützen und ihm so viele Fotos zusenden! Ballindamm, Hamburger Meile, Stadtpalais. Alle sind aktiv dabei! Und nicht alle – aber recht viele Fotos veröffentlichen wir ja auch auf unserem Facebook-Account.

Ich freue mich nicht nur über die täglich neuen Fotos weil sich so viele Mitarbeiter daran so aktiv beteiligen, sondern auch weil ich in diesen Tagen viel weniger in den Salons sein kann wie ich es mir eigentlich vorgenommen habe. Momentan gilt es für mich viele komplexe Themen zu bearbeiten und dafür die jeweils richtigen Antworten und Lösungen zu finden. Das kostet extrem viel Zeit. Zeit, die ich eigentlich in den Salons verbringen wollte. Und wenn man halt nicht vor Ort ist, dann beschäftigt man sich zwar hinter den Kulissen mit all den Dingen die bei uns nicht rund laufen und die optimiert werden müssen – man bekommt aber so gar nicht mit was alles toll läuft und wie viel Freude auch täglich in den Salons verbreitet wird. Und diese Fotos die dann täglich auf meinem iPhone erscheinen, erstrahlen meinen Tag, geben mir immer wieder neue Energie und motivieren mich. Wirklich großartig!

Ich wünsche uns allen einen wunderbaren Donnerstag.